Linux - Intrexx installieren

Im Folgenden finden Sie eine Beschreibung, wie Sie Intrexx Steady Track unter Linux installieren.

Zielgruppe

Die Beschreibung richtet sich an Personen, die über ein Grundverständnis der Verwaltung von Rechnern mit Linux als Betriebssystem verfügen. Insbesondere sollten Sie sich mit der Rechtevergabe unter Linux auskennen.

Linux-Distribution

Die Beispiele in der folgenden Beschreibung beziehen sich auf Ubuntu 20.04 LTS (Focal). Die Installation unter anderen Linux-Distributionen erfolgt auf analoge Weise. Gegebenenfalls benötigen Sie jedoch andere Programme wie zum Beispiel Editoren oder Linux-Systemtools, um Rechte oder Dienste zu verwalten oder zu prüfen.

Headless-Server - Server mit GUI-Unterstützung

Im Folgenden finden Sie sowohl die Beschreibung der Installation auf einem Headless-Sever als auch auf einem Server mit GUI-Unterstützung.

Die Befehle für einen Headless-Sever und einen Linux-Server mit grafischer Oberfläche unterscheiden sich nur durch ein "-t" am Ende des Befehls. Wenn Sie zum Beispiel "setup.sh -t" eingeben, wird die entsprechende Routine über das Linux Terminal ausgeführt.

Wenn Sie einen Linux-Server mit grafischer Oberfläche einsetzen, können Sie das "-t" weglassen. Anschließend startet die grafische Installationsroutine von Intrexx. Die dabei angezeigten Dialoge entsprechen im Wesentlichen den Dialogen in der Intrexx-Installation unter Windows (Windows - Intrexx installieren).

Architektur

Bei der Installation von Intrexx auf einem Linux-Server wird in dieser Beschreibung davon ausgegangen, dass Sie den Intrexx-Server auf dem Linux-Server installieren. Der Intrexx Portal Manager, mit dem sich die Benutzer auf den Intrexx Portal Server verbinden, wird auf einem Windows-Rechner ausgeführt. Dieses Szenario wird häufig so in der Praxis eingesetzt.

Sie können jedoch auch den Intrexx Portal Manager auf einem Linux Rechner ausführen und sich von dort auf den Intrexx Portal Server verbinden.

Der Intrexx Portal Manager Serverr) wird standardmäßig gleichzeitig mit dem Intrexx Server auf dem Linux-Server installiert. So können Sie nach der Installation sofort den Portal Manager (Server) auf dem Linux-Server starten und beispielsweise administrative Tätigkeiten ausführen.

Weitere Informationen zur Architektur von Intrexx finden Sie in Abschnitt Architektur von Intrexx.

Frontend-Webserver

Für das Betreiben eines produktiven Portals müssen Sie einen Frontend-Webserver verwenden. Wenn Sie Intrexx unter Linux betreiben, ist dies in der Regel Nginx. Im Zuge der Installation von Intrexx werden Sie danach gefragt, welchen Frontend-Webserver Sie für den Betrieb von Intrexx einsetzen möchten.

Detaillierte Informationen zu Nginx finden Sie in Abschnitt Linux - NGINX einrichten.

Datenbank

Für ein funktionsfähiges Portal benötigen Sie eine Datenbank. Sehr häufig wird unter Linux dabei PostgreSQL verwendet. Das Installieren der Datenbank ist nicht unmittelbar für die Installation von Intrexx erforderlich. Sie benötigen die Datenbank jedoch, sobald Sie ein Portal anlegen.

Detaillierte Informationen zu PostgreSQL finden Sie in folgendem Abschnitt PostgreSQL unter Linix installieren.

Rechte und Dienste

Dienste

Intrexx wird unter Linux als Dienst betrieben. Nach der Installation von Intrexx gibt es zwei Dienste.

Supervisor Der Dienst "Supervisor" sorgt für den Betrieb von Intrexx.

Solr Der Dienst "Solr" stellt die Suche-Funktion innerhalb eines Portals zur Verfügung.

Nach dem Anlegen eines Portals gibt es noch einen Portaldienst. Dieser Dienst hat immer den Namen, den Sie für Ihr Portal festlegen. Wenn Sie mehrere Portale betreiben, gibt es für jedes Portal einen eigenen Dienst.

Intrexx-Dienste nach der Installation

  • Supervisor

  • Solr

Zusätzliche Intrexx-Dienste nach dem Anlegen eines Portals

  • exampleportal (Falls Sie Ihre Portal "exampleportal" genannt haben.)

Detaillierte Informationen zum Anlegen eines Portals finden Sie in folgendem Abschnitt Portal unter Linux anlegen.

Rechte

Für das Erzeugen von Diensten sind unter Linux root-Rechte erforderlich. Aus diesem Grund müssen Sie Intrexx unter Linux mit root-Rechten bzw. einem Benutzer, der zur Sudoers-Gruppe gehört, installieren. Gleiches gilt für das Installieren von Updates. Da beim Installieren der Updates die Intrexx-Dienste gestoppt und anschließend wieder gestartet werden müssen, müssen Sie Updates mit root-Rechten installieren.

root-Rechte und Sicherheitsaspekte

Generell kann die Installation von Software mit einem Benutzer, der über root-Rechte verfügt, Sicherheitsfragen aufwerfen. Nach der Installation laufen Dienste dann gegebenenfalls unter root und die zugehörigen Dateien können nur mit root-Rechten bearbeitet werden.

Aus diesem Grund können Sie für die Installation von Intrexx zwischen einer root-Variante und einer intrexx-Benutzer-Variante wählen. Sie können eine entsprechende Auswahl während der Installationsroutine vornehmen.

root-Installation

Wenn Sie Intrexx in einer isolierten Umgebung installieren und betreiben können bzw. möchten, dann können Sie der "root-Installation" folgen. In isolierten Umgebungen stellt diese Verfahrensweise kein Sicherheitsrisiko dar.

Als isolierte Umgebung kann eine VM dienen, auf der Sie ausschließlich Intrexx betreiben. Weiterhin können Sie Intrexx in einem Docker Container betreiben. Auch damit können Sie Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit root-Rechten ausschließen.

Weitere Informationen zum Deployment von Intrexx in einem Docker Container finden Sie in folgendem Abschnitt Intrexx in Docker deployen.

Intrexx-Benutzer-Installation

Zentrales Anliegen bei der Intrexx-Benutzer-Installation ist, dass die nach der Installation vorhandenen Intrexx-Dateien dem Benutzer intrexx gehören und nicht root. Ähnliches gilt für den Dienst Supervisor. Dieser soll unter dem Benutzer intrexx laufen. Dies ist möglich, auch wenn der Dienst selbst root gehört.

Linux Benutzer

Bei der intrexx-Benutzer-Installation müssen Sie sich am Linux-Server, auf dem Sie Intrexx installieren möchten, mit einem Benutzer anmelden, der (temporär) über root-Rechte verfügt. In der Regel melden Sie sich als Administrator eines Linux-Servers in Ihrer täglichen Arbeit mit solch einem Benutzer an. Üblicherweise gehört dieser Benutzer zur Sudoers -Gruppe und kann Kommandos mit sudo ausführen.

Falls Sie nicht über einen Benutzer verfügen, der zur Sudoers-Gruppe gehört, aber Intrexx installieren möchten, dann setzten Sie sich mit Ihrem Administrator in Verbindung. Dieser muss Ihren Benutzer in die Sudoers-Gruppe aufnehmen.

Dem Linux-Benutzer entspricht bei dem hier angenommenen Szenario eine physische Person, die den Linux-Server verwaltet und in diesem Kontext auch Installationen von Software vornimmt.

intrexx-Benutzer

Bei der intrexx-Benutzer-Installation benötigen Sie neben dem Linux-Benutzer noch einen "technischen" Benutzer. Diesem Benutzer entspricht keine physische Person. Der Benutzer wird ausschließlich im Zusammenhang mit den Intrexx-Diensten unter Linux eingesetzt. Sie können für diesen Benutzer einen beliebigen Namen vergeben. In den folgenden Abschnitten wird für diesen Benutzer der Name "intrexx" verwendet.

Den Benutzer "intrexx" sollten Sie vor der Installation von Intrexx anlegen. Er muss über keine besonderen Rechte und auch über kein Home-Verzeichnis verfügen.

 

Die root-Installation stellt die einfachere Variante sowohl für das Installieren als auch für das Betreiben von Intrexx dar. Falls Ihre Infrastruktur also die root-Installation zulässt, so empfehlen wir diese Variante.

In den folgenden Abschnitten werden Sie Schritt-für-Schritt durch die Installation von Intrexx unter Linux geführt. Dabei wird sowohl die root-Installation als auch die intrexx-Benutzer-Installation beschrieben.