Upgrade

Installation

Die Hilfe für das Upgrade auf Intrexx Version 18.09 ist derzeit noch in Arbeit.

Ältere Versionen

Die älteste Version, von der aus ein Upgrade für Intrexx 8 ausgeführt werden kann, ist Intrexx 6.0. Ältere Versionen lassen sich nur durch Zwischen-Upgrades aktualisieren:

Upgrade auf Intrexx 8

Anlässlich natürlicher versionsbedingter Änderungen, neuer Features und Kontrollen sowie einer Vielzahl an Optimierungen hatten Entwicklung und Qualitätssicherung von United Planet ein besonderes Augenmerk auf die Sicherstellung eines reibungslosen und komfortablen Umstiegs auf die neue Version. In umfangreichen Testreihen wurden verschiedenste Updateszenarien simuliert und erfolgreich durchgeführt. Weiterhin gab es einen sehr breit angelegten Betatest, an dem nicht nur unsere Partner, sondern auch zahlreiche Kunden teilgenommen haben. Alle daraus gewonnenen Erfahrungen sind in dieses Dokument eingeflossen, das Sie nun bei Ihrem Upgrade unterstützen soll.

Vor dem Upgrade sollten Sie in jedem Fall ein Backup der Datenbank und des Dateisystems durchführen! Deaktivieren Sie darüber hinaus für die Dauer des Upgradevorgangs eventuell vorhandene Virenscanner. Beachten Sie, dass ein Portalexport alleine kein ausreichendes Backup darstellt.

Sollte das Upgrade aus unvorhergesehenen Gründen (z.B. wegen notwendiger Anpassungen an Java-Klassen, die Sie für spezielle Anforderungen von Ihrem Partner oder einem Software-Zulieferer erhalten haben) nicht erfolgreich sein, können Sie so unproblematisch zu der vorherigen Version zurückkehren. Bitte führen Sie das Upgrade im ersten Schritt auf einem Testsystem aus und nicht direkt innerhalb der Produktivumgebung. Achten Sie bei einem Upgrade darauf, dass Sie während der Installation das korrekte Verzeichnis der bereits bestehenden Intrexx-Installation auswählen. Sollten Sie eine Neuinstallation wünschen, sind bereits bestehende Installationen von Intrexx im Voraus zu entfernen. Testen Sie im Anschluss an einen erfolgreichen Upgradevorgang Ihr Portal auf eine korrekte Funktionsweise.

API

Der Deprecated-Modus in DbQuery, der im Mai 2009 für Intrexx 5 eingeführt wurde, um die Kompatibilität zu früheren Versionen sicherzustellen, wurde entfernt.
def l_rs = l_stmt.executeQuery()

while (l_rs.next())
	l_rs.getStringValue(1) 

	.value(int)   -> getStringValue(int), getIntValue(int), ....
	.prepareDeprecated(....)   -> prepare(....)
Die Methode prepareDeprecated kann in der Regel durch die Methode prepare ersetzt werden. Diese kann sich unter Umständen aber bei der Rückgabe von Boolean-Werten etwas anders verhalten.

Die alten Deprecated-Methoden von IFileValueHolder wurden entfernt und müssen wie folgt ersetzt werden:

getContentType

ersetzen mit getFirstFile().getContentType()

getPath()

ersetzen mit getFirstFile().getPath()

getFileName()

ersetzen mit getFirstFile().getFileName()

SQL-Server-Einstellungen

Um evtl. sporadische Deadlocks zu vermeiden, sollten im Rahmen des Upgrades evtl. vorhandene Portal-Datenbanken unter Microsoft SQL Server auf den snapshot-basierten Read-Committed-Modus umgestellt werden, sofern dies nicht durch das Upgrade selbst schon erfolgt ist. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserer Knowledgebase unter help.unitedplanet.com im Beitrag Nr. 1967 - MSSQL Datenbank Anpassung | SET READ_COMMITTED_SNAPSHOT ON;

IMAP-Ereignisquellen

Bisher war es bei der Konfiguration von IMAP-Ereignisquellen für STARTTLS notwendig, das Property mail.imap.starttls.enable=true zu setzen. Zukünftig wird das Property beim Setzen des Häkchens serverseitig automatisch gesetzt, falls es nicht schon vorhanden ist (true oder false). Zusätzlich wird im Falle des automatischen Setzens das Property
mail.imap.starttls.required=true
gesetzt, falls es nicht schon (true oder false) vorhanden ist. Dadurch soll ein Rückfall auf eine nicht gesicherte Verbindung verhindert werden, falls STARTTLS erwünscht ist. In seltenen Fällen kann dies nach dem Upgrade auf Intrexx 8 zu Problemen führen. Durch manuelles Setzen von mail.imap.starttls.enable und mail.imap.starttls.required kann das voreingestellte Verhalten beliebig übersteuert werden.

Allgemein (WEB)

Zugriff via JS | VTL auf Formular-Informationen: die Verknüpfung eine Eingabefeldes zu einem Formular wird ab Intrexx 8 über das HTML(5)-Attribut form realisiert. Für den Microsoft Internet Explorer werden entsprechende Polyfills zur Verfügung gestellt. Ein generisch zur Intrexxseite hinzugefügtes input-Element wird beim Posten der Seite nicht mehr automatisch eingesammelt und weitergereicht. Im Folgenden wird beschrieben, wie die Form eines Elements ermittelt werden kann.

Javascript

getFormObjectByElement(HTML-Element)
Liefert das UP-Objekt der umschließenden Form:
var inp = document.createElement("input");
inp.setAttribute("form", getFormObjectByElement(HTML-Element).id)

Velocity

#writeCurrentFormId()
Liefert die ID der umschließenden Form.
<input name="test" value="test" form="#writeCurrentFormId()"/>
$AppWalker wurde deprecated. Code, der diesen verwendet, sollte angepasst werden. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter http://docs.intrexx.com/intrexx/version/9000/api/velocity/jdk/?de/uplanet/lucy/server/appservice/ApplicationWalker.html.

Apache Solr

Die Umstellung auf Apache Solr führt beim Upgrade zur Neuindexierung von Daten. Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Neuindexierung erfolgt auch nach jedem Portalimport, da die Indexdaten nicht mehr im Portalexport enthalten sind.

Office Integration

Die aktuelle Office Integration ist aufgrund erhöhter Sicherheitsmaßnahmen noch nicht mit Intrexx 8 kompatibel. Die Aktualisierung wird mit einem kommenden Online Upgrade erfolgen.