Tipps & Tricks - Prozesse

Größe von Prozess-Elementen

Wenn Sie mit komplexeren Prozessen arbeiten, werden Sie unter Umständen auch die Größe von Prozess-Elementen verkleinern. Wenn neue Elemente auf der Arbeitsfläche angelegt werden, haben diese eine andere Größe.



Mit dem Hauptmenü Größe kopieren kann die Größe eines beliebigen Prozess-Elements kopiert werden.



Wählen Sie dazu beim Ziel-Element das Hauptmenü Größe übernehmen.





Die Standard-Größe, mit der neue Prozess-Elemente auf der Arbeitsfläche angelegt werden, kann im Hauptmenü Extras / Optionen festgelegt werden.

Kasten

Eine Möglichkeit, Prozesse zu strukturieren, bietet das Element Kasten, mit dem Sie Elemente optisch zusammenfassen können.

Element mit Verbindung löschen

Elemente können mit dem Hauptmenü Element mit Verbindung löschen komplett mit den anschließenden Verbindungspfeilen aus dem Prozess entfernt werden.

Dieses und alle nachfolgenden Elemente selektieren

Hilfreich ist auch das Hauptmenü Dieses und alle nachfolgenden Elemente selektieren, mit dem eine ganze Prozesskette ab dem aktuell selektierten Element markiert werden kann.

Timer starten




Mit dem Hauptmenü Globalen Timerjob starten kann ein Globaler Timer manuell gestartet werden - z.B. zu Testzwecken.

Timer-Ausführungsprotokoll im Modul Werkzeuge

Der Ausführungsplan eines Timers wird im Modul Werkzeuge in der Aufgabenplanung geführt und kann mit der GUID des Timers dort gesucht werden. Wenn Sie die Experten-Optionen für das Modul Prozesse aktiviert haben, können Sie die Details des Timers mit der Taste F4 öffnen, wenn er markiert ist.



Kopieren Sie die GUID in die Zwischenablage und wechseln Sie dann in das Modul Werkzeuge.



Suchen Sie in der Aufgabenplanung nach der GUID des Timers. Hier können Sie z.B. die letzten Meldungen zur Ausführung sehen und erreichen weitere Funktionen über das Kontextmenü des Jobs.

E-Mail bei Beendigung eines Timerjobs versenden

Ein generischer Ereignisbehandler kann auf die Beendigung eines Timer-Jobs reagieren.



Dazu muss im generischen Ereignisbehandler die Klasse de.uplanet.lucy.server.workflow.eventhandler.TimerJobCompletionWorkflowEventHandler ausgewählt und die GUID des Timers, auf den reagiert werden soll, eingetragen werden. Nun kann eine E-Mail-Aktion mit dem Ereignisbehandler verbunden werden. Wenn Sie abhängig vom Status des Timerjobs unterschiedliche Mails oder z.B. nur im Fehlerfall eine Mail senden wollen, kann eine entsprechende Prüfung mit einer Groovy-Bedingung vor der E-Mail-Aktion ausgeführt werden. In Groovy können Sie mit dem Befehl g_event.hasError() prüfen, ob ein Fehler aufgetreten ist. Mit dem Befehl g_event.getErrors() können Sie eine Liste der aufgetretenen Fehler auslesen.