Tipps & Tricks - Benutzer-Schema zwischen zwei Portalen abgleichen

Dieser Beitrag zeigt, wie mehrere Portalinstanzen ein und desselben Portals (z.B. Entwicklungs-, Test- und Produktiv-Portal) bei erweitertem Schema auf demselben Konfigurationsstand gehalten werden können. Wenn neue Attribute für Benutzerobjekte erzeugt werden, sollten diese in allen Portalen mit identischen GUIDs, Namen und Datenbank-Feldnamen existieren sein. Dazu kann das komplette Benutzer-Schema exportiert und in den Zielportalen importiert werden.



Wird eine Applikation (z.B. aus einem Entwicklungsportal) exportiert, die Verknüpfungen mit benutzerdefinierten Attributen aufweist, so werden beim Import der Applikation im Zielportal (z.B. einem Testportal) fehlende Attribute aufgezeigt bzw. es gibt die Möglichkeit, die Attribute mit Attributen im Zielportal zu verbinden. Bei dieser Vorgehensweise weichen jedoch die GUIDs der Attribute voneinander ab.



Um dies zu vermeiden, kann das komplette Schema im Quellportal (z.B. im Entwicklungsportal) in der Benutzerverwaltung über das Menü "Bearbeiten" im Schemamanager exportiert werden. Das Schema wird für alle Objektklassen des Portals als XML-Datei gespeichert und kann im Zielportal (z.B. im Testportal) auf demselben Weg importiert werden. Der Schema-Abgleich sollte konsequent nach jeder Änderung zwischen allen relevanten Portalen erfolgen, im Idealfall ausgehend vom Entwicklungssystem für das Test- und dann das Produktivsystem. Nach den Abgleich sind bei Applikationsimporten die Grundvoraussetzungen identisch. Damit kann der Import dann reibungslos im Zielportal ausgeführt werden.