Aktionen

Modul Prozesse

1. Allgemeines

Aktionen können mit Bedingungen und weiteren Aktionen verbunden werden. Folgende Prozesselemente können nur konfiguriert werden, wenn in der Prozesskette eine auslösende Datengruppe (z.B. im Datengruppen-Ereignisbehandler) definiert ist:

2. Datengruppen-Aktion

Mit einer Datengruppen-Aktion können Datensätze in eine Datengruppe eingefügt oder bestehende Datensätze bearbeitet oder gelöscht werden. Datengruppen-Aktionen können nur konfiguriert werden, wenn sie mit einem vollständig konfigurierten Datengruppen-Ereignisbehandler verbunden sind.

3. E-Mail-Aktion

Mit dieser Aktion können Benachrichtigungen per E-Mail versendet werden, wenn bestimmte Ereignisse eintreffen. Für die Nutzung dieser Funktion muss der E-Mail-Service im Modul Werkzeuge eingerichtet sein. Um E-Mails mit Links auf Portalseiten über Prozesse zu versenden, muss das Feld Basis- URL in den Portaleigenschaften mit der Basis-Url des Portals gefüllt werden (z.B. http://meinportal/).

4. Push-Nachrichten-Aktion

Mit dieser Aktion können Benachrichtigungen an die Intrexx Mobile App gesendet werden. In den Eigenschaften der Aktion können Absender, Empfänger, Inhalt und Sprungziel definiert werden.

5. Dokument-Aktion

Diese Aktion ermöglicht eine ereignisgesteuerte Dokumentenerzeugung. Das neu erzeugte Dokument kann direkt bei einem Datensatz gespeichert werden. Um diese Aktion nutzen zu können, müssen folgende Voraussetzung erfüllt sein: Allgemeine Informationen zum Thema finden Sie hier.

6. Datengruppen-Timeraktion

Mit einer Datengruppen-Timeraktion definieren Sie wie mit einem Globalen Timer ein zeitgesteuertes Ereignis, dass im Prozessverlauf ausgelöst wird. Im Gegensatz zum globalen Timer wird bei einer Datengruppen-Timeraktion erst dann eine Aufgabe generiert, wenn die Timeraktion in der Prozesskette ausgelöst wird. Die Datengruppen-Timeraktion muss mit einem Datengruppen- oder Timer-Ereignisbehandler, der auf eine weitere Datengruppen-Timeraktion oder einen globalen Timer mit Datengruppenbezug reagiert, verbunden werden. Wenn sie ausgelöst wird, generiert sie pro gelieferten Datensatz eine Aufgabe. Im Modul Werkzeuge wird dabei bei jeder dieser Aufgaben die Datensatz-GUID mitgeführt. Diese GUID kann in Groovy- oder Generischen Ereignisbehandlern weiter verwendet werden. Hier ein Beispiel: Ein Datengruppen-Ereignisbehandler reagiert auf die Änderung von Berichten. Der Timer soll jeden nicht freigegebenen Bericht per E-Mail melden. Wenn Sie im weiteren Prozessverlauf auf eine Datengruppen-Timeraktion reagieren wollen, benötigen Sie einen Ereignisbehandler (Timer-, Groovy- oder Generischer Ereignisbehandler), der auf die Aufgabe reagiert, die durch die Datengruppen-Timeraktion zum definierten Zeitpunkt erzeugt wird.

7. Universelle Timeraktion

Eine universelle Timeraktion wird eingesetzt, wenn im Prozessverlauf eine Aufgabe angelegt werden soll. Im Gegensatz zur Datengruppen-Timeraktion wird hier nicht auf Datensätze reagiert, sondern einmalig eine Aufgabe generiert, wenn die universelle Timeraktion im Prozessverlauf ausgelöst wird. Dabei haben Sie auch hier die Wahl, einen relativen oder absoluten Timer einzustellen.

8. Webservice-Aktion

Mit dieser Aktion kann ein Webservice-Aufruf ausgeführt werden.

9. Groovy-Aktion

Um Intrexx-Applikationen noch flexibler gestalten zu können, haben Sie hier die Möglichkeit, Groovy-Skript in Ihre Prozesse zu integrieren. Groovy gilt als besser integriert als die meisten anderen Skriptsprachen auf der JVM. Bestehende Bibliotheken oder Groovyobjekte und -klassen in Java können einfach genutzt werden. Über den Eigenschaftendialog erreichen Sie den Skripteditor, in dem Sie Skript verfassen und im Prozess einbinden können.

10. Generische Aktion

Die generische Aktion verwendet Ereignisse aus den Funktionen von Intrexx-Klassen oder Klassen von Drittanbietern.

11. Benutzerwechsel-Aktion

Mit dieser Aktion legen Sie einen bestimmten Benutzer fest, in dessen Kontext die weiteren Prozessschritte ausgeführt werden. So können die Berechtigungen eines Benutzers im Prozess für Änderungen im Intrexx Portal oder an für ihn freigegebenen Postfächern in Microsoft Exchange genutzt werden.

12. Prozesse einbinden

Mit diesem Element haben Sie die Möglichkeit, einen oder mehrere bestehende Prozesse, die auf dasselbe Datengruppen-Ereignis reagieren, in den aktuellen Prozessablauf einzubinden. Damit können sie auch die Reihenfolge festlegen, in der die Prozesse ausgeführt werden sollen. Das Ereignis, das den aufrufenden Prozess getriggert hat, wird dabei weitergegeben. Im aufgerufenen Prozess darf das Ereignis nicht anhand seiner Klasse, sondern nur über sein Interface identifiziert werden (z.B. in Groovy-Ereignisbehandlern). Diese Regel gilt immer. Das in Groovy verfügbare g_wfContext.internalTrigger-Property ist im aufgerufenen Prozess true. Die Verarbeitung erfolgt synchron, im selben Thread und in derselben Transaktion. Exceptions, die im aufgerufenen Prozess auftreten, werden an den aufrufenden Prozess weitergegeben.

13. Prozess beenden

Mit diesem Element wird der Prozess an genau der Stelle beendet, an der das Element in der Kette eingesetzt ist.