JDBC-Datenquelle - Reiter Descriptor-Einstellungen

Modul Integration Daten konsumieren Bestehende JDBC-Datenquelle auswählen Hauptmenü Datenquelle bearbeiten Reiter Allgemein / Descriptor-Klasse de.uplanet.jdbc.GenericDescriptor auswählen



Dieser Dialog wird nur angezeigt, wenn auf dem Reiter Allgemein keine direkt von Intrexx unterstützte Datenquelle gewählt wurde (z.B. die Descriptor-Klasse de.uplanet.jdbc.GenericDescriptor).

Allgemein
Sortierung Sicherstellung der korrekten Sortierreihenfolge (z.B. in Ansichtstabellen oder in Ergebnismengen von Datensätzen bei der Suche)
Resultset Typ für Update Sollte es bei schreibendem Zugriffen zu Problemen kommen, wählen Sie hier einen anderen Resultset Typ
Batch Updates verwenden Die Einstellung (ja) sollte aus Perfomancegründen beibehalten werden und nur, wenn Probleme beim Speichern von Datensätzen auftreten, geändert werden.
ORDER BY Alias Unterstützung 1) SELECT Feld1 AS FeldAlias FROM Tabelle1 TabellenAlias ORDER BY TabellenAlias.FeldAlias
2) SELECT Feld1 AS FeldAlias FROM Tabelle1 TabellenAlias ORDER BY TabellenAlias.Feld1 SELECT Feld1 AS FeldAlias FROM Tabelle1 TabellenAlias ORDER BY FeldAlias
3) SELECT Feld1 AS FeldAlias FROM Tabelle1 TabellenAlias ORDER BY TabellenAlias.Feld1

Beispiele:

Typ 1) SQL Server
Typ 2) HSQL, SAP DB, Oracle
Typ 3) Access
Oracle 8 Syntax für Outer Joins Oracleversionen <= 8 verwenden eine andere SQL-Syntax für OUTER JOIN Abfragen als die meisten anderen Datenbanken. Sollte eine Datenbank die gleiche Syntax verwenden, wählen Sie hier Ja
Clobs durchsuchbar In dieser Datenbank können Langtextfelder durchsucht werden. Diese Einstellung ist für die Suche relevant.
Clob/Blob Objekte des Treibers verwenden Für die meisten Datenbanken können Sie hier Nein angeben. Eine der wenigen Ausnahmen ist zum Beispiel Oracle. Aus Performance Gründen kann es manchmal trotzdem sinnvoll sein, die Objekte des Treibers zu verwenden.
Datenfeld Umwandlung
Boolean Literal WAHR Mögliche Werte: TRUE / true / 1. In der Regel ist TRUE die richtige Wahl.
(Ausnahme: MS SQL Server, Oracle: 1)
Boolean Literal FALSCH Mögliche Werte: FALSE / false / 0. In der Regel ist FALSE die richtige Wahl. (Ausnahme: MS SQL Server, Oracle: 0)
Kalender bei Datumsfeldern Manche Datenbanken unterstützen die Mitgabe eines Kalenderobjektes für die Abfrage von Daten und Uhrzeitfeldern nicht. Dieses Kalenderobjekt ist für die Berechnung in der jeweiligen Zeitzone notwendig. In der Regel ist NEIN die sichere Wahl.
Datum nach SQL Formatierung eines Datumsobjektes für die Speicherung in der Datenbank via SQL Anweisung (%t ist der entsprechende Platzhalter, der vorhanden sein muss).
ISO Datumstext nach SQL Formatierung eines Strings für die Speicherung in der Datenbank via SQL Anweisung (%t ist der entsprechende Platzhalter, der vorhanden sein muss).
Große Objekte (Clob / Blob)
Clob Methode für leeren Clob Bitte lesen Sie die Dokumentation des entsprechenden Treibers. In der Regel sind hier keine Angaben nötig;die Felder sind nicht anwählbar.
Clob Methode für Writer
Blob Klasse des Treibers
Blob Methode für leeren Blob
Blob Methode für Outputstream

Die oben beschriebenen Einträge werden in der Regel durch den Assistenten korrekt konfiguriert. Bei speziellen Datenquellen können hier genauere Angaben eingetragen werden. Lesen Sie dazu die Dokumentation Ihres Datenbanksystems bzw. des Datenbanktreibers.